Jordanien

5

Rechte nicht garantiert

Unverändert gegenüber dem Vorjahr

Arbeitnehmerrechtsverletzungen

Recht auf Gewerkschaftsaktivitäten

Am 31. Dezember 2020 hatten die jordanischen Behörden die willkürliche Auflösung der jordanischen Lehrervereinigung (JTA) veranlasst.

Der Verwaltungsbeschluss wurde schließlich am 31. Oktober 2021 vom Berufungsgericht in Amman aufgehoben, aber die JTA wurde weiterhin daran gehindert, zu arbeiten und die Lehrkräfte im Land zu vertreten, da keines der JTA-Vorstandsmitglieder seine Gewerkschaftstätigkeit wieder aufnehmen konnte.

Strafverfolgung führender Gewerkschaftsvertreter*innen wegen Streikbeteiligung

Am Weltlehrertag am 5. Oktober 2021 haben die jordanischen Sicherheitskräfte vierzehn führende Mitglieder des Jordanischen Lehrerverbandes (JTA) festgenommen und inhaftiert. Die Bereitschaftspolizei wurde eingesetzt, um eine friedliche Demonstration von Lehrkräften zu verhindern, die die Einschränkung der Gewerkschaftsrechte anprangerten. Die vierzehn Mitglieder waren: Ahmad Ali Ahmad Alzaboun, Vorsitzender des JTA, Nasser Nawasra, Vizepräsident des JTA, und diese Mitglieder des Vorstands des JTA: Ghaleb Mansour Abu Qudia; Nidal Awwad Al Hisa; Kifah Suleiman Abu Farhan; Feras Awad Shteiwi Al Sarhan; Basil Mahmoud Al Houroub; Sulaiman Farhan Jaber Al Hayyer; Ibrahim Shaker Khalaf Assaf; Adbassalam assan Moussa Ayasra; Mustapha Annabeh; Iyad Albustanji; Moatassem Abdelrahman Beshtawy und Noureddin Yusuf.

Arbeitnehmerrechte in der Gesetzgebung

Alle Länder